GP Haus für Johann


Aufgabenstellung

GP

Haus für Johann

Nutzungsmischungen sind ein Garant vitaler Urbanität. Wie lassen sich Wohnen und Arbeiten miteinander verbinden? Wie schafft man ein privates Refugium in einem Haus, das auch öffentliche bzw. halböffentliche Nutzungen beinhaltet?

Entwerfen Sie ein kombiniertes Wohn–, Galerie– und Veranstaltungshaus für Johann König, das eine Verbindung und gleichzeitige Trennung der unterschiedlichen Nutzungen ermöglicht. Der bisherige Schaffensraum und die Anforderungen des Galeristen werden gemeinsam mit ihm im Gespräch erarbeitet.

Im Rahmen des gebäudeplanerischen Projektes werden Grundkenntnisse der Gebäudeplanung und ihre Anwendung im Entwurf vermittelt. Prinzipien und Aspekte architektonischen Entwerfens, die Entstehung und Entwicklung gebäudetypologischer Elemente, Strategien und Methoden des Entwerfens, sowie die Wirkung räumlicher Phänomene werden in der konkreten Bearbeitung der Aufgabe geübt. In den Testaten werden die Möglichkeiten der Konzeptfindung und Strategien zur Entwicklung des Entwurfs diskutiert. Entwurfsaspekte und Randbedingungen wie Kontext, Baukörperfügung und Gestalt, Raumbildung und -wirkung, Funktion und Inhalt (Typologie), Konstruktion, Atmosphäre (Licht und Materialität) sind Gegenstand der gestalterischen Bearbeitung.

Bild: Johann König, Jörg Klaus